Projekt-Management / Arbeits-vorbereitung

Das Programm-Modul Projekt-Management/ Arbeitsvorbereitung dient zur Planung und Überwachung von Aufträgen während der Fertigung. Abgeleitet aus den Daten der Vorkalkulation oder speziell für die Arbeitsvorbereitung erfasst, werden die zur Fertigung benötigten Arbeitszeiten zum einzelnen Auftrag hinterlegt und deren Anfall, erfasst durch die Zeitwirtschaft, auf die Einzelpositionen eines Auftrags verteilt. Der Bearbeitungsstand eines Auftrags wird über verschiedene Auswertungen, meist als Soll-/ Ist-Auswertung tagesaktuell sichtbar gemacht.

Erstellung eines Projektes und Datenherkunft

Bei der Erstellung eines neuen Projektes, also der Aufnahme eines neuen Auftrags in die Projektplanung, dient die bestehende Stückliste der Technischen Auftragsbearbeitung als Grundlage. Das Programm erzeugt aus der oder den Stücklisten autom. Ein neues Projekt, indem jede Stücklistenposition in das Projekt aufgenommen wird. Bei dieser Übernahme werden allen Bauteilkomponenten die, in den Stammdaten hinterlegten Arbeitsgänge zugeordnet, die für die Fertigung der Komponente erforderlich sind. Alternative kann die Übernahme auch aus der zu Grunde liegenden Kalkulation erfolgen.

Der Anwender kann nun Stücklistenpositionen, die nicht für die Projektplanung erforderlich sind, entfernen. Auch ist die Zusammenfassung von Positionen zu Gruppen möglich. Hierdurch ist die Planungstiefe von Auftrag zu Auftrag individuell regelbar und unterliegt keinen vorgegebenen Zwängen. Nun wird noch die Reihenfolge der Positionen dem tatsächlichen Fertigungsprozess durch einfaches Verschieben angepasst. Hierdurch entstehen automatisch die Abhängigkeiten der Bauteil­komponenten untereinander. Unabhängig von anderen zu fertigende Positionen oder Gruppen können ebenfalls bestimmt werden.

Nachdem wie oben beschrieben, in kürzester Zeit der Ablauf des Fertigungsprozesses geplant ist, werden nun die geplanten Arbeitszeiten zu den einzelnen Arbeitsgängen der Positionen oder Gruppen erfasst. Alternativ ist auch die automatische Übernahme aus der Kalkulation möglich. Zur manuellen Erfassung steht eine komfortable Eingabemaske zur Verfügung, die den Aufwand auf ein Minimum reduziert.

Ein fertig geplanter Auftrag wird nun zu den bereits vorher geplanten oder laufenden Aufträgen zugefügt. Hieraus ergibt sich die Betrachtung des Gesamtbetriebs unter Berücksichtigung aller laufenden oder für die Zukunft geplanten Aufträge. Als Vorgabe können entweder das geplante Fertigungsende oder der Fertigungsbeginn eines neuen Auftrags erfasst werden. 

Auswertungen

Für die Auswertungen der Daten werden die Kapazitäten, die Sollzeiten aus der Kalkulation, die Planzeiten aus der Produktionszeitenplanung und die Istzeiten aus der Arbeitszeiterfassung auf verschiedene Weise gegenübergestellt. Eine Auftrags­übersicht stellt Ist-, Soll-, Plan- und Reststunden eines Auftrages je Kostenstelle und wahlweise zusätzlich je Kalenderwoche dar. Diese dient neben der Auftrags übersicht der Überprüfung auf Vollständigkeit der Erfassung und ermöglicht eine Abwei­chungsanalyse bereits während der Fertigung.

Die Darstellung der Kostenstellen kann je Auftrag und Kalenderwoche erfolgen und angebotsseitig Aussagen über den aktuellen Stand der Lieferzeiten ermöglichen. Hierfür existiert ebenfalls eine Kapazitätenübersicht je Kalenderwoche und eine Kalenderwochen übersicht je Kostenstelle. Abgerundet werden die Auswertungen durch eine Kostenstellengrafik die je Kostenstelle und Kalenderwoche einen Auftrags überblick ermöglicht.

Neben den quantitativen Darstellungen der Arbeitsgänge je Auftrag sind selbstverständlich auch Anzeigen der Auslastungen von Kapazitätsstellen je Auftrag und insgesamt möglich. Anhand dieser Daten können Engpässe und Kapazitäts­überschreitungen frühzeitig erkannt und umgangen werden. 

Die Änderung einzelner Projekte, sei es die Änderung von Start- oder Ende-Datum einzelner Positionen, die Veränderung der Abarbeitungsreihenfolge, die Auslagerung von Fertigungsschritten in die Fremdfertigung o.ä. ist auch während des Projektlaufs jederzeit möglich.

Bezüglich der Betrachtung der Auslastung des Gesamtbetriebs können unbegrenzt viele Variantenplanungen durchgeführt und gespeichert werden. Somit können aus der tatsächlichen Projektplanung des gesamten Unternehmens auf sehr einfache Weise Szenarien entwickelt werden, die die Frage beantworten: „Wie passt ein neuer Auftrag vom Zeitablauf her in die aktuellen Fertigungsprozesse des Betriebs?“

Das Programm Projekt-Management stellt gerade durch die Variabilität der Planungstiefe, die der Anwender je Auftrag selbst bestimmen kann, ein hervorragendes Instrument zur Fertigungsplanung dar. Alle erforderlichen Daten können aus anderen Programm-Modulen übernommen werden, was den Erstellungsaufwand der Fertigungsplanung sehr gering macht.

unsere kunden.

untersttzung.

Fr eine evtl. ntige Umstellung und Anpassung der betrieblichen Organisationsstruktur beim Einsatz unserer Software, ist die Consultax GmbH in der Lage, fachlich qualifizierte Mitarbeiter zur Untersttzung der Anwender zur Verfgung zu stellen.